Übung am 30. Mai in San Nazzaro am Lago Maggiore

Übung am 30. Mai in San Nazzaro am Lago Maggiore

9. Juni 2015
|

Der Parcours mit den Wracks eines Lieferwagens, einer Cessna, eines Bootes und eines Helikopters ist hervorragend geeignet, um Navigation und Unterwasserarbeiten zu üben. Entsprechend waren die Aufgaben organisiert. An erster Stelle stand die Bergung und Rettung eines bewusstlosen Tauchers, der an die Oberfläche gebracht und reanimiert werden musste. Ausserdem folgte dem Erstellen einer Unterwasserkarte das Tauchen nach dieser Karte, wobei Schraubenschlüssel gefunden und andernorts eingesetzt werden mussten. Armin Koller hat eigens dafür kleine Metallkonstruktionen hergestellt, deren Einzelteile möglichst vollständig an Land abgegeben werden mussten. Als kleine Schikane erwiesen sich dabei drei kleine Muttern. Aber mit pragmatischen Ideen der Tauchgruppen war selbst das möglich. Schliesslich wurde noch ein Tauchprofil vorgegeben, dessen genaue Einhaltung später mittels eines Computers überprüft wurde. In der Mittagspause, die Pius Kissling als geübter Caterer mit einem Buffet bereicherte, wurden Knotentechniken geübt. Ausserdem rauchten die Köpfe als ein Zwei-Stern-Prüfungsbogen ausgefüllt werden musste. Armin Koller und Matthias Wald, welche die Übungen schon auf dem Papier vorbereitet hatten, erledigten bereits am Freitagnachmittag auch deren praktische Vorbereitung. So konnte am Samstagmorgen der Übungstag früh beginnen. Am frühen Abend, nachdem das Gelände und die Küche der Tauchbasis wieder aufgeräumt und gereinigt waren, ging ein wirklich anstrengender aber auch lehr- und erfolgreicher Tag zu Ende. Die höchste Punktzahl erzielten Peter Marxer, Miquel Cortes und Roland Elsensohn. Die Übungsziele wurden jedoch nicht nur von den Siegern, sondern von allen Teilnehmern erreicht.